Sachsenlande. Schlaflose Nacht

Das Prasseln des Regens. Manchmal
eher ein Atmen, zwischen Traum
und Wachtraum, anders als das schlagartige
Gewahrwerden jetzt von Gefahr.

Die Wasserburg in den Feldern war vor uns,
die Wehrkirchen in den Dörfern, das Westwerk
im österlichen Gegenlicht über dem Heer
der Giebel. Und Freiheit liebende Vorfahren.

Regenfälle, Wälder, das Himmelszelt
werden noch nach uns währen, aber
unser Menschenschlag wird nur bestehen,
wenn wir den Kampf aufnehmen.