operativer vorgang (Lingua Sceleris Sinistri)

kurzer prozess. weil ich humanist bin“ (erich mielke)

singet den kadern und spielt das lied von zersetzung und hetze,
greift in die alte tschekistische leier, und wer überlebte,
zieh auf die saiten der rechthaberei. mal bitte bewegung

bei der ballade der elften brigade, der vers defiliere
mit leninschem geist und von stalin geschweißt der partei
erklinge harmonisch der antifaschistische schutzwall nach noten.

nur böse menschen, wisst ja, kennen keine lieder – das
nach allem was für die GETAN wurde, die fahne rot
als die herzen erwacht, und solche BANDITEN…wühler,

antragsteller sowas. lauter als deren kantaten erschalle der
kampfgesang der nomenklatura: preist zwang und die zellen
der angst, lobt anpassung, mangel und seelenabspaltung!

in höchsten tönen, GENOSSEN, im pakt der bruderorgane,
treulich der richtlinie: dichtung zum dienstgebrauch, verschwiemelte
komik als spiel im tarntext, chiffriert euch die phrasenstarre –

lang geübte reflexe, verdichten kalküle in lyrik, seid auge
und abzug: HASS ist die wahre seele der akte, zeigt auf
wer wer ist, wer wen kennt, wer was denkt, wer wo pennt,

geruchsprobe ho-horrido ins glas hier zum operativen kontakt
am feinde, na kompromate eben, schon klar, was gemeint ist –
den freunden bietet doch an, im urlaub die primeln zu gießen …

LÖBLICH, wenn in der handakte eure notate zischeln, kleinste
sprachschallfetzen liefern schon prost prost prösterchen
schönste befunde fürs nächste befragungsprogramm. da

sage noch einer, der sozjalismus hätte kein gold  in der kehle!
genossen, nicht wahr, bisschen lustig, RÜHRT euch, ein lied,
schön wie nie. also, ideologische diversion sofort liquidieren.

dürft schmettern den diensteinheiten der linie, singe wem
ehrenschleife gegeben, ja du mit der künstlerlegende,
und du an den sichtlochkarten des regimegebietes und

du per vergütungszuschlag nach besoldungsverordnung,
du für das weltreisevisum, mit interkontakten, du IM Feliks
am karteipaternoster, und du, denunziant anonymus:

jetzt zu der gitarre schlage, alle dreivier mit den roten spiegeln,
rein prophylaktisch kräfte zum schreiten bringen, zur strecke na
einbringen, dann soll auch hierbleiben, wenn man schon schießt,

ihr, die im land der ruinen ganz teil der zerrüttung, wo sich
widergeist regt, infiltriert mit der strikten gedankenmechanik
im dialektischen blickfeld. lagefilm ab fürs kollegium, sowie

zur realisierung spezifischer vorbeugungsKOMPLEXE einzu
setzen in die grundlagen der lageversetzung, feste front aus
schwild und schert im konfleks der VORbeugemaßvornahmen …

insofern stimmt an bei sofortiger zuführung der isolierungs
objekte, um das noch deutlicher zu sagen. und DARUM
ein horrido, DAMIT misston enttarnt den gedankenverrat.

Legende:
ballade der 11. brigade“  –  Lied von Ernst Busch aus den 1930er Jahren über die Internationale Brigade im Spanischen Bürgerkrieg.
aus leninschem geist“ –  Zitat aus  „Lied der Partei“ von Louis Fürnberg (1949)
die fahnen rot als die herzen entfacht“ – Zitat aus dem Lied „Die roten Spiegel“, Hymne des Stasi-Wachregimentes „Feliks Dzierzynski“
schön wie nie“- Zitat aus der Nationalhymne der DDR von Johannes R. Becher (1949)
bruderorgane, handakte, wer-ist-wer, ideologische diversion, karteipaternoster, regimegebiet, IM, lagefilm, isolierungsobjekte, u.a. –  Lingua Stasi des MfS
prost, prost“ – aus Lieblingsliedern Erich Mielkes (1907-2000), Minister für Staatssicherheit der DDR, sowie weitere Sprachfetzen aus seinen Reden vor Genossen und MfS-Mitarbeitern

Das Gedicht „operativer vorgang“ wurde erstveröffentlicht in:

Boris Preckwitz, „Kampfansage“, Lyrik Edition 2000/Allitera Verlag, München, 2013, S. 37 ff.
ISBN: 978-3-86906-588-5