Ballade vom Hussitenzug

Und es geschah an jenem Julitag
im Jahr des Herren Vierzehnhundertzwanzig,
dass im vereinten Freiheitskampf zu Prag
zusammen stand das Volk. Die Wahrheit fand sich
im rechten Sinn der Schrift:
          Wo Meinung nur auf Lüge gründet
          da ist verwirkt ihr Machtanspruch,
          wo Kirche sich am Christ versündigt,
          treibt sie die falsche Kirchenzucht.
Das Wort dem Volk! Was Mensch und Gott betrifft,
verbindet uns ein anderer Vertrag.

Wir alle sind die Priester, wir sind Kirche,
das geistgewirkte Wort ist mit den Laien,
Geschwister, die wir sind, in Brot und Kelche
will Christus seines Zeichens uns befreien,
so zeugten Hus und Wycliff:
          Wo Herrschaft die Gesetze bricht,
          soll nicht mehr gelten Kaisers Recht,
          wo Kirche treibt ihr Schandgericht,
          soll nicht mehr gelten Kirchenrecht.
Die Stadt dem Wort! Was Volk und Welt betrifft,
besteht ab jetzt ein anderer Vertrag.

Die Geistlichkeit sei Gottes und nicht reich,
Ämter und Pfründe nehmt ihr aus den Händen,
das Schwert des Rechtes strafe alle gleich
der Sünde nach, die Krone und die Stände.
Wir nehmen es in Angriff:
          Wir sind das Volk, der Leib des Herrn!
          Gesetz sei das Gebot des Herrn,
          und alle Macht dem Geist des Herrn!
          Auf unseren Bund, beim Blut des Herrn!
Das Land dem Volk: was Mensch und Reich betrifft,
in Zukunft gilt ein neuer Volksvertrag.