Die Laberalen

Wir haben verstanden, plappern die Laberalen, verstanden
die Watsche, die Wahlklatsche, labern die Knallchargen
von der Beletage des anstrengungslosen Wohlstands,
ab jetzt wird geliefert, triefen die Penner und Flenner
von fast-drei-Prozent, noh do, mir hebbet schoh verstoh,
schwätzet die Anderätschiewer vom liberalen Vollsortimenter,
die Abschlussblender und Anschlussverwender, auf jedem
Schiff, das sinkt und schlingert, gibt´s einen, der von
hinten fingert, drehen die Einhandsegler beim lustigen
Ministerversenken am Lautstärkeregler, ab jetzt aber
klare Kante, weg die Wärmestuben des Staates, her die
Fegefeuer des Marktes, vom blanken Kapitalismus
muss uns das Diktat der Banken abheben, inserieren
die Besserverdiener im Sinne der Besserselbstbediener,
schließlich ist jedes Gesetz darauf zu prüfen, ob es dem
Prüfer den Wechsel in die freie Wirtschaft eröffnet, weiß
die Gemeinschaft der Freiträumer und Föhnschäumer,
um gleich mal zu unterscheiden zwischen sollen müssen
und können können, hamwa allet vastandn, gleich mal
Blond auf die Landesliste der Herrenwitze, eben, lieber
bekifft ficken als besoffen fahren, und unbedingt pink.