jahresvorschau in stoischer verfassung

der erste anschlag des jahres ist nur eine frage von tagen.

anderes stirbt über jahrzehnte. vielleicht morgen nacht
tropft reaktormetall in flüssige glut. stets bebt die erde,

dort fischen seuchen im trüben nach opfern, hier pflegen
todeskeime ihre Wartelisten in den Krankenhäusern.

man fragt sich, sich wie einige morden können, was ihnen
ihr liebstes sein sollte. warum? geht auf dauerschleife,

warum: das flugzeug, der fernzug, die fähre? warum
die lügen, die alle durchschauen? weil so die welt ist?

weil sie der mensch so sich hindreht? im rückblick
wird alles gewesen sein wie alle jahre. für vieles

fordert also rechenschaft. für verbrechen vergeltung.

 

Großer europäischer Verteilungsgesang

Der Ungar mag unsere Muslime nicht nehmen –
bloß wegen der paar Minarette!
Geh in dich, Magyare! Und geh dich mal schämen!
Der Deutsche ist schließlich der nette

Zuchtwart. Was dämmert euch Schweden und Dänen,
was Allah bei euch groß verschlimmert?
Jetzt staunt mal gefälligst, Slowenen, Rumänen,
wie toll sich der Hunne hier kümmert

für volle Flüchtlingszüge nach Polen.
Holt schon mal die Brüsseler Knute,
um die Kohle vom Polen zurück zu holen. . .
du, der Grünling ist halt der totale Gute.

Oh, Öhis und Ösis und Benefixluxer,
was äugt ihr so scheel zum Korane…
Marsch, Gleichschritt gen Mekka! Euch Bangebuxer
führt bald der Germanoosmane.

Ihr nennt ihn noch Němec, Ahoi, trutze Tschechen –
warum nicht Scharia – in Böhmen
kennt man sich wohl aus mit Fastenbrechen,
lasst Moldau und Moslems nur strömen,

denn Oldie-Europa braucht Jungjanitscharen,
die sich am Propheten beglücken –
seid lieb, liebe Griechen, vertragt euch, Bulgaren,
der Mehmet, der möchte euch drücken!

Weshalb will Madrid unsere Nafris nicht haben…
wen schleppt der Peppone gen Norden…?
Wenn die sich nicht rasch am Islam erlaben –
dann donnern mal gotischen Horden.

Schon drückt sich Great Albion vor Traumatisierten!
So what. Auch der Erbfreund im Westen
platzt wieder vor Neid. Weil wir Mitleid spürten!
Wir Fritzen sind schließlich die Besten!

Wer? Nicht mal die Saudis? Als Glaubensgenossen?
Die bauen hier lieber Moscheen?
Schickt Riad ne Wanne mit Wuchtgeschossen,
den Streich wird der Scheich schon verstehen.

Wann langt Uncle Sam zu? Wieviel will der Iwan?
Von denen ist gar nichts zu hören. . .
drum freuet euch, Deutsche! Und räumt euren Divan
den „Ärzten und Ingenieuren“.

Domverdunklung

In dem irrigen Glauben,
es müsse der Christenmensch seine Freiheit
verleugnen für ein Parteibuch,
knipsen hörige Kreuzesanbeter neuerlich
in alter Untertanentreue
ihren auf Steuern gegründeten Kirchen
das Licht aus.
Wer mag dort in der Finsternis
wohl noch sitzen?